Ausbildung zum Wasserretter

Wasserretter

Die Fachausbildung soll von jedem Mitglied vor dem Einsatz im Wasserrettungsdienst durchlaufen werden und ist Voraussetzung für weitergehende Lehrgänge und Prüfungen.

Zielgruppe
Für interessierte Rettungsschwimmer ab einem Mindestalter von 12 Jahren, die im Wasserrettungsdienst tätig werden möchten.

Inhalte

  • Hand- und Trillerpfeifensignale
  • Flaggen- und Sicherheitszeichen
  • Einsatz auf dem Rettungsboot
  • Bestandteile der Tauchergrundausrüstung
  • Gewöhnung an die Umgebung im Freigewässer
  • Rettungsbrett oder Rettungskajak
  • Schwimmen in der Brandung

Voraussetzungen

  • Ärtzliche Tauglichkeit (ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung (Best. Nr. 15401353) muss bei Ausbildungsbeginn vorliegen und darf auch zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als zwei Jahre sein.)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Sanitätsausbildung A
  • Basisausbildung Einsatzdienste
  • Aufbaumodul - Umgang mit Rettungsgeräten und Überwachung von Wasserflächen
  • Aufbaumodul - Schwimmen in fließenden Gewässern
  • Aufbaumodul - Einsatz an Küstengewässern

Prüfungsleistungen

  • Theoretische Prüfung
  • Einsatzübung
  • Kombinierte Übung
  • Knoten
  • run - swim - run

Weitere Informationen

Wasserretter-Ausbildung

Die Fachausbildung Wasserrettungsdienst stellt in der DLRG eine gemeinsame Grundausbildung für unsere Einsatzkräfte und Helfer dar, aufbauend auf die Rettungsschwimm- und Erste-Hilfe-Ausbildung.

Die Ausbildung erfolgt im Bezirk Aller-Oste in Zusammenarbeit mehrerer Ortsgruppen auf dem alljährlichen Wasserrettungsdienst-Seminar.


Aufbauend zur Fachausbildung Wasserrettungsdienst besteht die Möglichkeit einer Führungslehre-Ausbildung und Wachführer-Ausbildung.